Unheimlich gehts zu...

 ...in der Mühle im Koselbruch! Das merkten auch die Schüler und Schülerinnen aus der Mittel- und Oberstufe, als sie sich Anfang Februar im Theater Pfütze in Nürnberg das Theaterstück "Krabat" ansahen. Als der Waisenjunge Krabat bei der Mühle im Koselbruch anheuert merkt er schnell, dass dort geheimnisvolle Dinge geschehen. Auf der Romanvorlage von Otfried Preußler setzte das Theater Pfütze die Geschichte meisterhaft um.

Zunächst fuhren wir mit vier Klassen (5.2, 6.1, 6.2 und 7.1) mit dem Bus nach Nürnberg zum Theater Pfütze. Dort wurden wir persönlich von einem Mitarbeiter begrüßt. Ein toller Service!

Die Theater-Empfangshalle sah schon so urig aus. Ein riesengroßes Bücherregal und...

...digitale Bilderrahmen an einer altmodischen Tapete. Toll. Das faszinierte!

Dann mussten wir noch ein wenig warten, bis endlich alle Zuschauerklassen eingetrudelt waren.

 

Die Schauspieler führten uns in den Theaterraum und wir bekamen die besten Plätze direkt vor der Bühne.

Da dies die Auftaktveranstaltung des Kinder-Theaterfestivals Panoptikum war, war sogar der Bayerische Rundfunk von der Frankenschau anwesend. Abends kam ein kleiner Bericht im Fernsehn.

Während es Theaterstücks durften wir leider nicht fotografieren - aber wir waren auch viel zu verzaubert von der tollen Leistung der Schauspieler.

Wenn Sie dennoch Bilder von der Inszenierung sehen wollen, klicken Sie hier auf den Link:

http://www.theater-pfuetze.de/krabat/krabat.html

 

Wie gut, dass es ein kurze Pause gab. So konnten wir aus der dunklen gruseligen Welt der Koselbruch-Mühle kurz entfliehen und uns ein wenig erholen.

 

Es war ein toller Vormittag in Nürnberg im Theater. Wir freuen uns, wenn wir im nächsten Jahr vielleicht wieder so ein spannendes Stück für Jugendliche dort sehen können.

Vielen Dank an die Schauspieler, die unglaublich gut gespielt haben. :-)