Wasser ist nass!

Das stellten im ersten Halbjahr wieder vier Klassen unserer Schule jede Woche im Hallenbad fest,
als sie ihre Schwimmfähigkeiten verbessern wollten – und es hat sich gelohnt!

Alle 40 Schülerinnen und Schüler wurden in vier Gruppen eingeteilt, damit sie optimal lernen konnten:
Es gab „blutige“ und „mutige“ Anfänger, Halbschwimmer und Schwimmer.

Die Arm- und Beinbewegungen zu koordinieren, fiel einigen Kindern nicht leicht, aber es gelang ihnen immer besser.
Viele tauchten schon nach Ringen am Beckenboden. Viele trainierten ihre Ausdauer beim Bahnenschwimmen.
Auch das Springen vom Startblock und vom 1-Meter-Brett musste geübt werden. Spiele lockerten den Unterricht im Bad in allen Gruppen auf.

Nach vielen Übungsstunden winkte der versprochene Lohn: der Erwerb der Schwimmabzeichen.
Viele Kinder konnten am letzten Tag entweder das „Seepferdchen“ oder den „Freischwimmer“ in Empfang nehmen –
die Mühe hatte sich gelohnt.
Zur Belohnung ging es ab in die Rutsche oder zum Spielen ins warme Becken.